Näh-Helden Interview

Näh-Helden, ein Interview Format von Sandra Geisler (Print4kids) heute mit Anna – Lena Seitz (Annas Country). Wir durchleuchten Fragen rund um das Thema Schnittmuster Designer sein. Von Beginn der Selbstständigkeit bis zu den Zukunftsplänen. An Euch Leser da draußen, dies ist mein erstes Interview und ich bin keine Journalistin, sondern selber Designerin, wenn es Fragen gibt die euch beschäftigen oder die ich meinen Interviepartnern mal stellen soll, dann kommentiert hier oder schreibt mir auch gern über das Kontaktformular. Ein riesen großes DANKE an Anna, meine erste Interviewpartnerin!

Anna und ich sind uns schon ein paar mal in beruflicher Richtung über den Wg gelaufen. Hier eine tolle Verschmelzung unserer Designer Tätigkeit, ihr Schnittmuster, mein Stoff.

Werfe kurz ein was dir zu diesen Begriffen einfällt!

Nähwelt ….ist nicht nur kreativ, sondern sehr emotional!

Anders: …sein ist manchmal sinnvoll!

24 Stunden: …sind manchmal zu wenig Zeit für das was ich alles machen möchte 🙂

Erfolg: …in der Liebe und im Business – genau in der Reihenfolge 🙂

Social Media: …habe ich zu einem großen Teil meinen Erfolg zu verdanken!

Dein Unwort in der Näh-Szene: …Kein Wort, sondern ein ganzer Satz: „so macht man das nicht“ – Lasst euch nicht vorschreiben, was man macht und was nicht! Wenn es geht, geht es. Wenn es nicht geht, geht es nicht! Fertig!

Als Shop Betreiber ist man ja meist alles, nicht nur Designer, auch Buchhalter, Fotograf, Social Media Manager, Webdesigner, sein eigenes Model und vieles mehr. Welche Aufgaben erledigst du aber besonders gern? Designer 🙂

Du bist seit 7 Jahren auf dem Markt (Wenn ich das richtig recherchiert habe?) Wie bist du in dein Business gestartet? Einfach losgelegt? Business Plan mit 5 Jahresplanung? Das hat du super recherchiert! Es sind sogar ziemlich genau 7 Jahre (Oktober 2012)! Ich habe einfach drauf losgelegt. Ich packe Dinge gerne sofort an. Wenn ich etwas haben möchte, dann am besten sofort und nicht lange planen, schauen, überlegen 🙂

Hast du in der Zeit je ans Aufgeben gedacht? Ja, direkt nach meinem ersten Ebook! Und dann in den ersten Jahren bei jedem Onlinegang eines Ebooks. Ich habe bei dem Stress immer gedacht: „das war das letzte Mal, das tust du dir nicht noch mal an“ 😀

Und hier ein Original-Bild von damals! Die Boppi – das erste Ebook

Du hast zahlreiche EBooks auf den Markt gebracht, wie arbeitest du? Z.B. zeichnest du per Hand? Digitalisiert und gradierst du selbst? Die ersten Ebooks habe ich alle per Hand gezeichnet und am PC abgezeichnet. Mittlerweile arbeite ich nur noch am PC, drucke aus, teste, zeichne Änderungen per Hand ein und übertrage dann wieder im Zeichenprogramm 🙂

Welche deiner Aufgaben empfindest du als die schwierigste? Ich finde alle Aufgaben gleich schwierig/leicht. Jedoch ist es am schwierigsten für mich, Zeit einzuschätzen. Ich unterschätze Zeitund Arbeitsaufwand grundsätzlich extrem!

Wo verkaufst du deine Ebooks und warum fiel die Entscheidung auf diese Plattformen, Shops? Ich habe einen eigenen Shop und wir verkaufen (mittlerweile mache ich das ja mit meinem Mann zusammen) über Burda, Alles für Selbermacher, Makerist, Etsy, Einzigartig, Glück.Shop, Sewunity, Mialomee. Die Shops haben einen guten Ruf und werden von netten Menschen geführt (das sind meine Gründe).

Warst du bei Dawanda vertreten? Hat dich die Schließung im letzten Jahr betroffen? Ja, es hat uns sogar recht hart getroffen! Mehrere Tausend Euro im Jahr, mit denen man von jetzt auf gleich nicht mehr rechnen konnte.

Etsy soll ja Dawanda vollständig ablösen, wie denkst du darüber nach einem Jahr? Ist nicht der Fall. Zumindest nicht bei uns. Ich selbst habe früher wirklich gerne über Dawanda eingekauft, hatte meine Lieblingsshops dort! Jedes Mal, wenn ich bei Etsy auf der Suche nach Material bin, gebe ich frustriert auf. Meine Lieblingshändler aus Dawandazeiten sind verschwunden und konnten sich dort nicht halten. Ich habe aktuell nur einen Shop dort, in welchem ich regelmäßig Bündchen kaufe. Das war es leider 😉

Wenn man in der Etsy Suche: Ebook eingibt, erhält man über 8000 Ergebnisse nur für Deutschland, Tendenz steigend. Also ich sehe immer wieder neue Designer die ich bis dato nicht kannte. Was denkst du darüber? Ja, auf jeden Fall! Es ist wirklich erstaunlich, wie viele ihr „Glück versuchen“ ein Business mit Ebooks zu starten.

Gab es einen Punkt den du als deinen Durchbruch beschreiben würdet? Wenn ja, wie sah dieser für dich persönlich aus? Als ich 2015 die „Floppi“ rausgebracht habe! Da hatte ich direkt nach Onlinegang tagelang pro Minute einen Kauf! Das war für mich persönlich der Moment, wo mir klar wurde, dass es das Richtige ist, weiterzumachen!

Floppi eine bequeme Hose für Kinder.

Zukunftspläne, wohin soll die Reise für dich gehen? Ich habe kein besonderes Ziel (wie ein Nähbuch schreiben, etc.). Ich möchte mit meinen Ebooks einfach weiterhin einen Teil zum Lebensunterhalt beisteuern und vor allem mit meinem Sohn und meinem Mann gesund und glücklich sein 🙂

Für Neueinsteiger in dieses Business was ist euer Ultimative Tipp? Abseits von: Sei du selbst, hab Spaß an dem was du tust oder positiv denken. – Standhaft bleiben, sich in der Online-Welt eine dicke Haut anschaffen und vor allem erkennen, dass es möglicherweise Jahre dauern kann, bis man davon leben kann 🙂

Vielen Dank Anna für die offenen Einblicke zu Annas Country! Ich möchte noch kurz sagen warum ich dich als erste Ansprechpartnerin gewählt habe, ich selbst habe ein paar Dinge von dir mit Probe genäht, war also bei deinen Entstehungsprozessen dabei und konnte dich so schon etwas kennen lernen.

Und auch für mich selbst habe ich den Pully von Anna genäht.

Bis zum nächsten Interview! Wie hat euch das Interview gefallen? Wir freuen uns auf euer Feedback!

Alles Liebe

Eure Sandra

One Comment on “Näh-Helden Interview