Probieren geht über Studieren: Die Juki Overlock im Test

Schon vor einem Monat sind wieder Bilder für einen Testbericht der Juki Overlock  entstanden.

Ich wollte über mein Testmodell des Hoodys aus Jersey berichten.

Als ich die Bilder sah, dachte ich mir, Sandra du bist so eine alte Jersey Nähtante, du musst mal über etwas anderes schreiben. Da kam mir ein Material in die Finger was ich noch nie verarbeitet hatte, perfekt dachte ich. Nylon!

Habt ihr schon mal Nylon vernäht, für Taschen, oder ähnliches?

Eine Seite ist Gummiartig beschichtet, die andere hat eine feste gewebte Oberfläche.

Kurz entschlossen schnitt ich ein paar Dreiecke zu und ratterte sofort los, ohne groß nachzudenken.

Die Naht war, naja, es war eine Katastrophe. Knötchen, Schlingen, ausgelassene Stiche. Nun gut, kann nur an mir liegen. Waren noch Jersey Nadeln drinnen, nix umgestellt seit dem Hoody.

Nadeln gewechselt, Einstellungen probiert, zich mal Faden gerissen, an der Naht ändert sich kaum etwas. Garn gewechselt, gereinigt, probiert, probiert, probiert. Immer selbes Bild.

Ich war sowas von frustriert. Ich habe es NICHT geschafft eine ordentlich Naht mit diesem Material zu bekommen. Maschine in den Schrank geräumt.

Kann doch nicht wahr sein dachte ich. Ein paar Tage später alles zurück gestellt, Garn wieder gewechselt, Jersey Nadeln rein, Einstellungen zurück. Testweise eine Halssocke aus Jersey genäht. Alles wunderbar! Naht TipTop  wie eh und je.

Also bin ich wirklich an dem Material gescheitert. Wer scheitert schon gern? Wer gibt das auch noch öffentlich gern zu?

Muss ich ja! Weil es einfach so ist.

Jetzt seid ihr gefragt, habt ihr schon Nylon vernäht? Wenn ja WIE!? Brauche ich spezielle Nadeln? Bestimmtes Garn? Gibt es Tricks??? Wenn ihr mir jetzt dabei nicht helft, wird das nie was!

Aber ich drifte ab. Es geht ja eigentlich um die Juki.

Seit Jahren habe ich daheim die Bernette 610D als Overlock. Wir kommen klar <3

Da stellte sich für mich im Frühjahr als ich Maschinen für die Workshops im Laden brauchte keine Frage welche Maschine es wird. Ja diese hier ist noch nicht eingefädelt, wir fangen erst im Oktober mit den Workshops an ?

Aber ich möchte euch mal zum Vergleich zeigen wie unterschiedlich der Aufbau ist. Alle meine Maschinen sind im übrigen vom Nähpark!

Die Juki ist um einiges kompakter als die Bernettte, was ein Vorteil ist wenn ihr daheim nicht so viel Platz zum nähen habt. Meine Maschinen im Laden wohnen Nachts in einem Spind, ja so wie ihr das aus der Schule oder vom schwimmen kennt. Die Bernette passt gerade so rein, 2mm breiter und sie hätte keinen Schlafplatz! Die juki hat da leichtes Spiel!

Gefühlsmäßig muss ich sagen ist die Juki auch laufruhiger und leiser im Betrieb.

Ein Nachteil ist für mich das einfädeln, die Oberfäden lassen sich für mich schwierig einfädeln, die Halterung des Messers ist mir absolut im Weg. Sie bietet dort wesentlich weniger Platz als die Bernette. Die Bernette lässt sich vorn auch komplett öffnen um die unteren Greifer problemlos einzufädeln, für die Juki brauche ich zwingend die beigelegte Pinzette.

Aber das ist auch Gewöhnungssache ?

Jetzt berichte ich doch noch zu meinem Jersey Hoody.

In die Kapuze habe ich Baumwollspitze genäht, mal schauen wie sie mit dehnbaren und nicht dehnbaren Material klar kommt. Kein Problem! Der Jersey war auch nicht verzogen oder hatte Falten, alles super.

Wo die Kapuze auf den Ausschnitt trifft, liegen durch die breite Überlappung vorn 5 Stofflagen aufeinander, an den Stellen der Baumwollspitze sogar 6. Aber auch das war kein Problem. Ich rechnete damit das sie ins stocken kommt, aber sie blieb auch an den wirklich dicken Stellen souverän.

Ich glaube als nächstes  versuche ich mich an einem Ballonrock. Dickes Bündchen was beim annähen gedehnt werden muss, ohhh was die Juki wohl dazu sagen wird? ?

Den ersten Testbericht, auch mit vielen Fotos von der Juki Overlock findet ihr hier.

One Comment on “Probieren geht über Studieren: Die Juki Overlock im Test

  1. Hallo,

    Ich nähe Beruflich mit Nylon und Ähnliches.
    Es kommt auf die Fadenspannung an sowie auch die Nadel du benötigst eine stärkere Nadel dazu passendes Garn
    LG
    Simone
    Bei Fragen melde dich ganz einfach unter moa.schneider@gmx.de